Unsere TS8 von 1934 restauriert von H.D. von Holten

 

 

                                                  Chronik
 
Die Freiwillige Feuerwehr Großenwörden wurde am 11.09.1894 gegründet.
Wehrführer war seinerzeit Hauptmann Klaus Horeis. Als Feuerlöschgreät war eine Kübelspritze vorhanden.
Im Jahre 1919 wurde Hinrich Wassermann Gemeindebrandmeister. Das erste Protokoll der Wehr datiert vom 09.01.1926. Für die Brandbekämpfung diente damals die Handdruckspritze. Das Fahrzeug wurde von zwei Pferden gezogen.
1934 bekamen wir ein offenes Feuerwehrfahrzeug vom Typ „NAG“. Hinter dem Fahrzeug hatte man einen Anhänger, darauf befand sich die Tragkraftspritze. Die Alarmierung erfolgte durch Hornisten.
Vor dem 2. Weltkrieg trat ein neues Feuerschutzgesetz in Kraft. In den Kriegsjahren wurde eine Frauenfeuerwehr verpflichtet, da die Männer alle zur Wehrmacht eingezogen wurden.
Bis 1951 stand das Feuerwehrgerätehaus „Am Glind“, danach wurde in der Deichstraße ein Gerätehaus hergerichtet.
Im Jahre 1958 bekam die Wehr ein LF 8 Opel-Blitz mit Frontpumpe. Ortsbrandmeister Otto Wassermann leitete die Wehr von 1937 bis 1976.
1980 wurde der Opel-Blitz ausgemustert, dafür bekamen wir ein Löschfahrzeug Mercedes LF8/TS zur Verfügung gestellt. Das Fahrzeug war mit Funk sowie schwerem Atemschutzgerät ausgerüstet. Dazu kam noch ein Schlauchanhänger mit 600m B-Druckschlauch.
Ortsbrandmeister war in der Zeit von 1976 bis 2001 Heinz(Heinzi) Wilhelm Wassermann.
Seit 2002 wird die Freiwillige Feuerwehr Großenwörden vm Ortsbrandmeister Udo Reimers geleitet.
Die 100-Jahrfeier fand am 17.07.1994 statt.
Am 13.03.2004 war Schlüsselübergabe des neuen Feuerwehrfahrzeugs TSF-W und am 21.05.2005 konnte das neue Feuerwehrgerätehaus in der Straße „Am See“ eingeweiht und in Betrieb genommen werden.
Eine Jugendfeuerwehr wurde am 19.06.2005 in Neuland zusammen mit den Wehren Großenwörden und Engelschoff gegründet.